Vorbericht Deutschland – Niederlande: Die Aufstellung

Veröffentlicht am 15.Nov.2011, 00:37 Uhr von |

Am morgigen Dienstag stehen sich in Hamburg zwei Mannschaften gegenüber, die beide nächsten Jahr in Polen und der Ukraine Europameister werden wollen. Die Niederlande ist Gast in Deutschland. Waren es vor allem in den 1980er wahre Fußballkämpfe, so solle heute davon nichts mehr übrig sein.

knvb

Bekannte Gesichter wie der Schalker Jan-Class Huntelaar oder Nigel de Jong stehen morgen mit ehemaligen Vereinskollegen auf dem Platz. „Freundschaftsspiele gibt es heute nicht mehr, erst recht nicht gegen Deutschland“, das sagt kein Geringerer als Mark van Bommel, der einige Jahre hier arbeitete.

Teammanager Bierhoff verneint auf die Frage, ob Deutschland das neue Holland wäre: „Nein, um Gottes Willen, dann wären wir ja immer nur Zweiter!“. Vor allem er kann sich als aktiver Spieler noch an die Duelle gegen die Niederlande erinnern, z.B. im Halbfinale der EM 1988, als Deutschland mit 1:2 verlor.

Andere bekannte Gesichter werden allerdings dem holländischen Trainer Bert van Marwijk fehlen: Rafael van der Vaart verletzte sich ebenfalls wie Robin van Persie. Auch Wesley Sneijder ist gefährdet, während Huntelaar nach seinem Nasenbeinbruch mit Maske spielen wird. Nach einer erfolgreichen EM-Quali mit zehn Spielen und neun Siegen sowie 37 Tore, spielte man zuletzt nur mager gegen die Schweiz mit 0:0. Gegen Deutschland will man also gewinnen.

Doch Deutschland will auch das Jahr gut abschließen und im brandneuen DFB-Trikot 2012 Zeichen setzen für das nächste Jahr. Danach kommt nur noch ein Länderspiel, verhältnismäßig wenig, wenn man bedenkt, dass die EM 2012 erst im Juni losgeht. Deshalb will Bundestrainer Löw morgen wieder zu alter Stärke reifen und spielt mit dem bewährten 4-2-3-1 System. Ja, nur ein Stürmer, obwohl Miro Klose wieder rechtzeitig fit wird.

Und es wird ein ernsthafteres Spiel werden als gegen die Ukraine. Jogi Löw wurde schon fast belächelt mit einer Dreier-Abwehrkette zu spielen. Während dem Spiel gefiel ihm das auch nicht und wedelte, gestikulierte und machte den „Scheibenwischer“. Doch es lag nicht an der Dreierkette aus Hummels, Badstuber und Boateng vor dem jungen Zieler im Tor. Es lag an den überforderten Kräften an den Außenbahnen Aogo und Träsch.

Morgen werden Neuer, Reus und Klose dabei sein, Per Mertesacker wird wohl den Vierten in der Abwehrkette mimen.

Das Spiel beginnt morgen um 20:45 Uhr und wird vom ZDF übertragen.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de RSS Verzeichnis