EM 2012 Austragungsorte

Die EM 2012 Austragungsorte in Polen

Vom 8. Juni bis 1. Juli 2012 findet in Polen und der Ukraine die Fußball-Europameisterschaft statt. Die Austragungsorte in Polen sind Warschau, Posen, Breslau und Danzig. Das Bewerbungsverfahren war lang und aufwändig, die Bewerber mussten viel Geduld aufbringen. Es war der 18. April 2007, als das UEFA-Exekutivkomitee bekanntgab, dass Polen und die Ukraine den Zuschlag erhalten sollten. Als trauriger Verlierer des Wettbewerbs um die Austragung der EM 2012 musste Italien das Feld räumen.

Hier die vier EM 2012 Austragungsorte in Polen:

Warschau * Breslau * Danzig * Posen

EM 2012 Austragungsort: Warschau

Das Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft wird am 8. Juni 2012 im Nationalstadion in Warschau stattfinden. Das Stadion wird über ein Fassungsvermögen von rund 55.000 Plätzen verfügen, denn der Baubeginn war erst zu Beginn des Jahres 2009. Mit der Fertigstellung des Stadions wird im Herbst 2011 gerechnet. Zur Einweihung soll es ein Freundschaftsspiel der Polen gegen die deutsche Nationalmannschaft geben.

Warschau bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeit und kulturellen Ereignissen. So ist die Altstadt mit dem UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet worden. Besonders bekannt ist der Warschauer Königsweg, der immer einen Ausflug wert ist. Auf ihm befinden sich unter anderem viele Paläste, Regierungs- und Verwaltungsgebäude. Der Königsweg wird auf absehbare Zeit für den Straßenverkehr gesperrt und als reine Flaniermeile genutzt werden.

EM 2012 Austragungsort: Posen

Im Gegensatz zum Stadion in Warschau ist das Miejski bereits fertiggestellt. Es verfügt über eine Kapazität von knapp 44.000 Zuschauern und wurde für die EM umgebaut. So entstanden eine komplette Überdachung der Tribünen und eine integrierte Flutlichtanlage. Im Stadion werden drei Vorrundenspiele stattfinden. Doch schon am 20. September 2010 kam es zu einem Großereignis der anderen Art: Der Sänger und Komponist Sting gab in Posen ein viel umjubeltes Konzert.

Posen hat eine wunderschöne Altstadt. Neben dem alten Rathaus und dem alten Markt ist besonders die Kathedrale auf der Dominsel eine Sehenswürdigkeit. Geweiht ist sie den beiden Heiligen Peter und Paul. Wer nach Posen fährt, sollte es auf keinen Fall versäumen, sich das ehemalige kaiserliche Residenzschloss anzusehen. Nach dem Kriegsende im Jahr 1945 wurde es zunächst als Rathaus genutzt. Inzwischen ist es das Kulturzentrum „Zamek“. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Posen werden durch die Route der Könige und Kaiser miteinander verbunden.

EM 2012 Austragungsort: Breslau

Probleme gab es bei dem Bau des Stadions in Breslau. Die Arbeit an der neuen Arena, die bereits im Jahr 2008 begonnen wurde, sollte im Juni 2011 beendet werden. Doch es lief nicht so, wie sich das die Verantwortlichen vorgestellt hatten. Verzögerungen sorgten immer wieder für Unruhe. Am Ende wurde die Zusammenarbeit mit dem polnischen Generalunternehmer Mostostal Warszawa S.A. aufgelöst. Beauftragt für den weiteren Bau wurde der Deutsche Max Bögl. In dem Stadion, das mehr als 43.000 Sitzplätze fassen wird, sollen 3 Vorrundenspiele ausgetragen werden.

In Breslau gibt es eine Vielzahl an Kirchen und historischen Bauwerken. Die Altstadt zeichnet sich durch viele alte Gebäude und romantische Gassen aus. Die Universität und der Feuchterbrunnen sind nur zwei Sehenswürdigkeiten, die man sich ansehen sollte, wenn man in Breslau ist. Die Stadt ist außerdem bekannt für Jazz- und Filmfestivals, die jedes Jahr viele Kunstinteressierte anlocken. Breslau verfügt über neun Museen, zehn Theater, eine Oper, eine Operette und eine Philharmonie. Empfehlenswert ist darüber hinaus das Puppentheater der Stadt.

EM 2012 Austragungsort: Danzig

In der Arena von Danzig wird ein Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft stattfinden. Außerdem werden drei Vorrundenspiele im Stadion ausgetragen. Die eindrucksvolle Arena, die im Jahr 2011 fertiggestellt werden soll, umfasst 44.000 Sitzplätze. Baubeginn war der 15. Dezember 2008. Schon bevor das Stadion fertig ist, lässt sich sagen, dass es sich um ein hochmodernes Bauwerk handelt, in dem die Voraussetzungen für erstklassigen Fußball optimal sind.

Die Hafenstadt Danzig liegt an der Weichselmündung der historischen Landschaft Pommerellen und hat mehr als 450.000 Einwohner. Danzig bietet viele Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören das Grüne Tor, die Marienkirche, der Neptunbrunnen und das altstädtische Rathaus. Besondere Aufmerksamkeit verdient jedoch die Frauengasse. Sie ist die vielleicht schönste Straße der Stadt und überzeugt durch geschmückte Bürgerhäuser und schöne Beischläge. Für die beiden Mannschaften, die im Viertelfinale der EM stehen, sollte das Motto am besten das gleiche sein wie das der Stadt Danzig: „Weder unbesonnen noch furchtsam“.

Die EM 2012 Austragungsorte in der Ukraine

Für die Ukraine war der 18. April 2007 ein denkwürdiges Datum. Genau wie im Nachbarland Polen saßen auch dort die Verantwortlichen und die Fans in gespannter Haltung. Als das UEFA-Exekutivkomitee verkündete, dass die Fußball-Europameisterschaft des Jahres 2012 in den beiden Ländern stattfinden würde, machten sich Erleichterung und Euphorie breit. Polen und die Ukraine haben sich gegen starke Konkurrenz durchgesetzt. Zuletzt konnten sie auch die Italiener auf den zweiten Platz verdrängen. Die Stadien der Ukraine befinden sich in Kiew, Donezk, Lemberg und Charkiw.

Hier die vier EM 2012 Austragungsorte in der Ukraine:

Kiew * Donezk * Lemberg * Charkiw

EM 2012 Austragungsort: Kiew

Michel Platini, Präsident der UEFA, zeigte sich nicht amüsiert, als er Anfang April 2010 die Baustelle des Stadions in Kiew besuchte. Die Bauarbeiten hingen zu diesem Zeitpunkt weit hinter den Plänen. So wurde Platini ein wenig nervös. Schließlich soll in Kiew das Endspiel stattfinden. Bereits seit 2008 wurde am kompletten Umbau des Stadions gebaut, die Fertigstellung der 69.000 Plätze lag jedoch in weiter Ferne. Der UEFA-Präsident setzte die Verantwortlichen unter Druck und eine Frist bis Juni 2010. Bis dahin wollte er deutliche Fortschritte sehen. Das ist gelungen und so kann es zu einem packenden Finale in Kiew kommen.

Kiew ist nicht nur die Hauptstadt der Ukraine, sondern auch die größte Stadt des Landes. Die Universität der Stadt wurde im Jahr 1834 gegründet. Darüber hinaus verfügt Kiew über 99 Hochschulen, 25 Museen und zahlreiche Theater. Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind die botanischen und zoologischen Gärten von Kiew. Die vielen Kirchen und Klöster der Stadt sowie die Bedeutung für die orthodoxe Christenheit brachten Kiew bald schon den Namen „Jerusalem des Ostens“ ein. Die Kirchen, Paläste, Parks, Plätze und Denkmale sind auf jeden Fall eine Reise wert.

EM 2012 Austragungsort: Donezk

Eines der wenigen schon frühzeitig fertiggestellten Stadien der Fußball-Europameisterschaft ist das Stadion in Donezk. Die Bauphase fand zwischen 2006 und 2009 statt. Unter Zeitdruck stehen die Verantwortlichen in Donezk also nicht. Bereits jetzt läuft im Stadion der Spielbetrieb für die Mannschaft von Schachtar Donezk. In der Arena werden im Jahr 2012 ein Viertel- und ein Halbfinale ausgetragen. Hinzu kommen drei Gruppenspiele.

Wer Donezk besucht, sollte sich auf jeden Fall die Oper ansehen. Sie ist wie auch die Philharmonie von beeindruckender Bauweise und zeigt anspruchsvolle Architektur. Besonders Ballettliebhaber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Das Ballett von Donezk erlangte durch Wadim Pissarew Ruhm und Ehre. Das Zentrum von Donezk lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Der Fernsehturm der Stadt ist mit 360 Metern das vielleicht imposanteste Bauwerk Donezks. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht!

EM 2012 Austragungsort: Lemberg

Den Menschen in Lemberg blieb vermutlich ein Teil des Lachens im Halse stecken, als das UEFA-Exekutivkomitee bekanntgab, dass die EM in Polen und der Ukraine stattfinden würde. Die Stadt litt unter starken wirtschaftlichen Belastungen und konnte das neu zu errichtende Stadion ohne Hilfe aus dem Ausland nicht bauen. Die Suche nach Investoren gestaltete sich schwierig. Letztlich soll es aber zur Fertigstellung des Stadions im März 2011 kommen. Voraussichtlich drei Gruppenspiele werden in der neuen Arena stattfinden.

Völlig unabhängig von wirtschaftlichen Problemen kann man die Stadt Lemberg betrachten. Bereits im Jahr 1998 wurde das Zentrum der Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Als Begründung wurde die eindrucksvolle Verschmelzung von architektonischen und künstlerischen Traditionen angegeben. Und in der Tat ist ein Blick auf die Altstadt von Lemberg lohnenswert. Die Vielzahl an Kirchen, Museen und Theatern verleiht Lemberg ein einzigartiges Bild.

EM 2012 Austragungsort: Charkiw

Das Metalist Stadium in Charkiw war eigentlich nicht als Stadion für die Fußball-Europameisterschaft vorgesehen. Dass dennoch drei Vorrundenspiele darin stattfinden werden, liegt daran, dass das eigentliche Stadion Dnipropetrowsk kurzfristig aus dem Rennen geflogen war. Mit einer Kapazität von nur knapp über 31.000 war es zu klein, um den Anforderungen einer EM entsprechen zu können. Zwischen 2006 und 2009 wurde das Stadion in Charkiw komplett umgebaut. Für die drei Vorrundenspiele stehen etwas über 41.000 Sitzplätze zur Verfügung.

Mit seinen 42 Universitäten und Hochschulen gehört die zweitgrößte Stadt der Ukraine zu den bedeutsamsten Städten des Landes. Es ist zudem ein wichtiges Industriezentrum. Doch auch die Sehenswürdigkeiten machen einen Besuch in Charkiw zu einem Erlebnis. Viele Bauwerke aus dem 18. Jahrhundert prägen das schöne Stadtbild Charkiws. Eine wichtige Rolle spielen auch die darstellenden und bildenden Künste. Theater und zahlreiche Museen laden dazu ein, Kunst und Kultur in einer Stadt zu genießen, die wegen ihrer Schönheit mehr als eine Reise wert ist.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de RSS Verzeichnis